DER OBERGRASHOF

Milchschafe

Seit 1998 gibt es auf dem Obergrashof Milchschafe der Rasse Ostfriesisches Milchschaf. Das von Natur aus hornlose Schaf wird in kleinen Gruppen (bis zu 20 Tieren) gehalten. Es ist sehr fruchtbar, bekommt meist Zwillinge, oft auch Drillinge, selten Vierlinge. Die Lämmer kommen in der Regel im Februar/März zur Welt. Da quirlt es nur so im Stall und Barbara Ribitschs Tage und Nächte sind während einiger Wochen vom Lämmergeburten und Geburtsnachsorge geprägt.

Ostfriesische Milchschafe im Stall

Ostfriesische Milchschafe im Stall

Ungefähr sechs Wochen bleiben die Lämmer bei der Mutter und trinken am Euter. In dieser Zeit wachsen sie jeden Tag schneller in ihr Fell hinein und gedeihen besser als es mit der weitver­breiteten Fütterung von Milch­austauschern und Kuhmilch möglich wäre. Das ist zwar finanziell weniger interessant als frühzeitig zu melken und den Milchertrag nach oben zu bringen, tut aber den Lämmern und Schafen gut.

Die Nachfrage nach Schafprodukten ist so groß, dass die Herde auf 20 Muttertiere vergrößert wurde. Vier von ihnen sind aus eigener Nachzucht, vier weitere wurden zur Blut­auffrischung aus dem Demeter-Betrieb Fischer in Rosenheim zugekauft. Im Frühjahr 2011 wurden 34 Lämmer geboren; ab April wurden dann 18 Muttertiere gemolken.

Die Vermarktung unserer Schafprodukte findet hauptsächlich über den Hofladen statt. Wir ver­kaufen von unseren Schafen im Hofladen Frischmilch, Quark, Joghurt, Lammfleisch, Schaf­salami, Lammschinken, und Schaffelle.

Seit diesem Herbst ist die Herde noch weiter gewachsen. Sie umfasst nun 22 Muttertiere und einen Bock.

Lesen Sie weiter über die Qualität von Schafmilch und Schafmilchprodukten.

Nach oben