Your address will show here +12 34 56 78
Demeter-Gemüse für Alle
Die Gärtnerei
- Über 100 ha Freilandfläche -

Auf über 100 ha Freilandfläche und 1500 qm Anbau unter Folie wird Demeter-Gemüse für den Frischmarkt produziert. Ein großer Teil der Produkte aus biologisch-dynamischem Anbau wird in der Münchner Region ver­marktet. Wichtigste Partner sind hier der Regionale Großhandel mit den von ihm belieferten Naturkostfachgeschäften, die Ökokisten und der Lebensmittel­einzelhandel.


Die umfangreiche Flächenausstattung ermöglicht weitgestellte Fruchtfolgen mit geringem Krankheits– und Schädlingsdruck. Durch das umfassende Renaturierungskonzept der Stadt München und weiterführenden Maßnahmen der Gärtnerei, wie Blühstreifen, Beeren- und Wildfruchthecken, entstand eine gute Vernetzung zwischen Ackerflächen und der umgebenden Landschaft.

  • Blühstreifen zwischen den Feldern
  • Gemüseanbau im Gewächshaus
  • Salaternte
  • Erntefrische Karotten & Rettich
- Mehr als 50 Gemüsearten -

In unserer Gärtnerei kultivieren wir über 50 verschiedene Gemüsearten. Unsere Gärtnerherzen freuen sich an der Vielfalt!

- Unsere Partner im Gärtnereibetrieb -

Wir arbeiten regelmäßig und vertrauensvoll mit folgenden Partnern im Handel zusammen.

Ökokisten
- Ökokiste Amperhof / Helmut und Gisela Kinzelmann
- Ökokiste Kirchdorf / Josef und Franz Achatz
Regionalgroßhändler
- Ökoring / Mammendorf
- Tagwerk GmbH / Landsham
- Bodan Naturkosthandel - Überlingen
Lebensmitteleinzelhandel
- Förderpreis 2012 -

Der Obergrashof gewinnt den Förderpreis Ökologischer Landbau 2012. Die Betriebsleiter Julian Jacobs und Peter Stinshoff nahmen den Preis auf der Grünen Woche am 27.01.12 in Berlin von Landwirtschaftsministerin Aigner entgegen. Als wichtigster Lieferant von demeter-Qualitätsfrischgemüse in der Münchner Region ist die Gärtnerei Obergrashof schon seit Jahren ein Garant für beste Qualität. Schauen Sie sich gerne dazu das folgende Video an.

  • Text Hover
- Ressourcenschutz und Nachhaltigkeit -

Auch im Bereich Ressourcenschutz und Nachhaltigkeit ist der Obergrashof vorbildlich. Strom kommt trotz der Mehrkosten zu 100% schon lange aus regenerativen Energien. Der Trinkwasserverbrauch konnte nach einem Brunnenbau um 75% gesenkt werden. Eine Flüssiggasbrennwerttherme heizt die Gewächshäuser. Die Düngerwirtschaft ist so gut wie ein geschlossener Kreislauf, was im Gartenbau sehr schwierig ist. Durch ein ausgeklügeltes System konnte der Düngereinfuhr auf lediglich 10 kg N/ha gesenkt werden. Damit könnte der Obergrashof unter den großen Gemüsebaubetrieben bundesweit ein Alleinstellungsmerkmal haben.

Unsere Mitarbeiter sind unser größter Schatz.
Der Obergrashof beschäftigt 25 Vollzeitarbeitskräfte. Das Besondere:
Die Betriebsleiter führen den Obergrashof als lernendes System und im Team zusammen mit den langjährigen Mitarbeitern. In den vergangenen 20 Jahren wurden mehr als 40 Lehrlinge auf dem Hof ausgebildet.

Dass es auf dem Obergrashof viel Zukunftspotential gibt, ist auf den vielen Zusammenkünften zu spüren, wenn wieder eine Kinderführung zu Eseln und Schafen stattfindet, wenn Naturkostfachverkäuferinnen ihre Fortbildung dort machen, wenn der Verein „Freunde des Obergrashof“ zukünftige Entwicklungen mit bespricht und mit gestaltet oder einfach auf einem Hoffest mit herrlichem Essen, guter Musik und Tanz. Echte Agrarkultur eben.

Wir verwenden notwendige Cookies, um die vollständige Funktion unserer Seite zu gewährleisten. Durch den Besuch erklären Sie sich damit einverstanden. zur Datenschutzerklärung